Prof. Dr. Walburga Litschauer

Biografie

Geboren in Klagenfurt (Kärnten)

Ab 1973 Studium der Musik- und Theaterwissenschaften an der Universität Wien sowie Klavierausbildung am Konservatorium der Stadt Wien. 1979 Staatsprüfung in Klavier, 1980 Promotion, 2005 Habilitation für historische Musikwissenschaft an der Universität Wien.

Ab 1979 Mitarbeit an der Anton Bruckner-Gesamtausgabe. Von 1980-2014 Leitung der Wiener Arbeitsstelle der Neuen Schubert-Ausgabe an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, von 1990-2014 Mitglied der Editionsleitung (Edition und Redaktion von Schuberts Klaviermusik). Von 1988-2003 wissenschaftliche Beratung und Mitwirkung an den „Schubert-Tagen“ des Festivals „Carinthischer Sommer“. Von 1990-1995 Schriftleitung der Musicologica austriaca.

Von 1998-2012 Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Musik, ab 2004 stellvertretende Vorsitzende des Festivals „Carinthischer Sommer“, von 2010-2016 dessen Obfrau.

2013 Abschluss des Zertifikatslehrgangs „Forst und Kultur“ an der Forstlichen Ausbildungsstätte Ort (Gmunden). Von 2013-2015 Ausbildung zur Akademischen Jagdwirtin an der Universität für Bodenkultur Wien.

Seit 2012 Mitglied in der Jury für den Internationalen Nikolaus-Fheodoroff-Kompositionspreis. Seit 2014 Mitglied des Fachbeirats Musik im Kärntner Kulturgremium.

Forschungsschwerpunkte:
  • Leben und Werk Franz Schuberts
  • Leben und Werk Anton Bruckners
  • Musikgeschichte Kärntens
  • Forst und Kultur

Die-Schubert-Spezialistin (Die Standard, 3. April 2008, pdf)

Frau „Dr. Schubert“ erinnert sich … (aus: Akademie Intakt, Wien 2015, pdf)

Musikexpertin mit reichlich Munition (Kleine Zeitung, Kärntnerin des Tages, 2. Aug. 2015, pdf)

Carinthische Wassermusik / Juni 2016 (pdf)